Freitag, 30. Juni 2017

Vortrag Urheber- und Medienrecht für den Kreissportbund Lippe in der Weiterbildung "Vereins-Juniormanager Medienarbeit"

Immer wieder gerne erzählt der geneigte IT-Anwalt jungen Menschen etwas zum Thema Urheber- und Medienrecht.

So auch im Mai im Kreishaus in Detmold.

Der Kreissportbund Lippe hat in Kooperation mit der Sportredaktion der Lippischen Landes-Zeitung eine Kompaktausbildung „Vereins-Juniormanager Medienarbeit" angeboten.
Da freut sich der Medienanwalt, wenn beide Veranstalter den eigenen Namen auf der Agenda haben.

Inhalte waren unter anderem Medienschulung, Veröffentlichung von Texten (Pressemitteilungen, Vereins-Homepage, Soziale Medien), Fotos und Bewegtbilder. Die Teilnehmer sollten lernen, wie sie ihren Verein, seine Angebote, seine Menschen in der Öffentlichkeit sichtbarer machen können. Ein Besuch der Sportredaktion der Lippischen Landes-Zeitung bildete quasi den Abschluss.

Der Kreissportbund Lippe hatte die Idee des KSB-Vizepräsidenten und Vereinsberaters Holger Vetter (Oerlinghausen) aufgegriffen und ein Pilotprojekt gestartet.

Max Beuys vom KSB stellte die Inhalte vor. Junge Mitglieder im Alter von 16 bis 25 Jahren gehören demnach zur Zielgruppe. „In unseren Schulungen lernen die Teilnehmer, den Verein, seine Angebote und seine Menschen in der Öffentlichkeit sichtbarer zu machen", heißt es in der Ausschreibung.

Im Rahmen der Ausbildung durfte ich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern etwas zum Thema Urheber- und Medienrecht erzählen.


Es war eine kurzweilige Angelegenheit von Vortrag und Fragerunde, in welcher selbst erfahrene Zeitungsprofis zum Staunen gebracht worden sind.