Freitag, 2. Januar 2015

Filesharing: .rka Rechtsanwälte Reichelt Klute Aßmann beantragen für die Koch Media GmbH Mahnbescheide beim AG Wedding

Meine Mandanten erreichen erste Mahnbescheide des Amtsgericht Wedding, welche  von der Kanzlei

.rka Rechtsanwälte Reichelt Klute Aßmann

im Auftrag der

Koch Media GmbH aus Höfen in Österreich

wegen ursprünglicher Abmahnungen wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen aus den Jahren 2011 und 2012 beantragt wurden.


Mit den aktuell von der Kanzlei .rka Rechtsanwälte Reichelt Klute Aßmann aus Hamburg beantragten Mahnbescheiden macht diese eine Hauptforderung wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen durch Filesharing aus den Jahren 2011 bzw. 2012 in Höhe von 1.062,36 Euro sowie weitere Verfahrenskosten und Zinsen geltend. Insgesamt beläuft sich die geforderte Summe auf ca. 1.241,30  Euro. Die Summe variiert je nach Abmahndatum und den daraus folgenden Zinsen.

Für den Fall des Widerspruchs wird häufig bereits mit dem Antrag auf Erlass des Mahnbescheides die Abgabe an das für ein streitiges Verfahren zuständige Amtsgericht beantragt. Ob nach Erhebung des Widerspruchs die Gegenseite dann tatsächlich eine Klagebegründung bei diesem Gericht einreicht oder das Verfahren nicht weiter betrieben wird, bleibt allerdings abzuwarten.

Es ist jedoch höchste Vorsicht geboten, wenn ein solcher Mahnbescheid eintrifft. Wird die entsprechende Widerspruchsfrist (2 Wochen ab Zustellung) versäumt, so ergeht auf Grundlage der von der Gegenseite geltend gemachten Forderung ein Vollstreckungsbescheid, aus dem bereits die Zwangsvollstreckung betrieben werden kann, sofern auch dieser nicht binnen 2-Wochen-Frist ab Zustellung angegriffen wird.

Aber keine Panik, der Fachanwalt hilft.

Sollten Sie einen Mahnbescheid erhalten haben, können Sie sich gerne mit mir

telefonisch : 0800 88 7 31 32 (kostenfrei) oder 05202 / 7  31 32  oder
per Fax :05202 / 7 38 09 oder
per email :info (at) ra-gerth.de
in Verbindung setzen.