Freitag, 28. Februar 2014

Golden Globe-Sieger und 9facher Oscar Kandidat "12 Years A Slave" Gegenstand von Abmahnungen


Die bekannte Abmahnkanzlei Schutt, Waetke RECHTSANWÄLTE aus Karlsruhe  mahnt Anschlussinhaber ab mit dem Vorwurf von Rechtsverletzungen an Urheberrechten der TOBIS Film GmbH & Co. KG. Abgemahnt wird die Verletzung an den Rechten des britisch-amerikanisches historischen Filmdrama, „12 Years A Slave“ des Regisseurs Steve McQueen, dem mit der Verfilmung des gleichnamigen autobiografischen Werkes von Solomon Northup aus dem Jahr 1853 ein Golden Globe-Sieger als „Bester Film“ und Kandidat für 9 Oscars gelungen ist.

Dem abgemahnten Anschlussinhaber wird vorgeworfen den Film „12 Years A Slave“ der Öffentlichkeit durch die Teilnahme an Filesharing-Netzwerken (peer-to-peer-Netzen) entweder selbst unberechtigt zur Verfügung gestellt oder Dritten dies über den eigenen Anschluss ermöglich zu haben.

Die Kanzlei Schutt, Waetke RECHTSANWÄLTE fordert neben der Abgabe eine strafbewehrten Unterlassungserklärung und der sofortigen Löschung des Films  zur Abgeltung aller Ansprüche eine pauschale Zahlung in Höhe von 732,50 € für Rechtsanwaltskosten (215,00 € auf des Basis eines Streitwerts von 1.517,50 €), Schadensersatz (500,00 €) und pauschalisierten Ermittlungskosten (17,50 €). Damit sei dann die Angelegenheit erledigt.

Bemerkenswert ist, dass die Kanzlei Schutt, Waetke RECHTSANWÄLTE in der vorliegenden Abmahnung im Hinblick auf den Unterlassungsanspruch bereits vor Inkrafttreten der Neuregelung des § 97a Abs. 3 UrhG den neuen reduzierten Streitwert von 1.000,00 € annehmen und anwenden. Das steht zwar im Einklang mit der aktuellen Rechtsprechung mehrerer Amtsgerichte, ist aber deshalb überraschend, weil die Kanzlei Schutt, Waetke RECHTSANWÄLTE die erste Abmahnkanzlei ist, die im vorauseilenden Gehorsam ein kommendes Gesetz anwendet.

Wenn man den Schadenersatz und die Ermittlungskosten ergibt sich der Gesamtstreitwert von 1.517,50 €.

 

Die wichtigsten Ratschläge in Kürze:

1.)   Handeln Sie nicht überstürzt.

2.)   Bewahren Sie die Ruhe.

3.)    Zahlen Sie den geforderten Vergleichsbetrag nicht und unterschreiben Sie die vorformulierte Unterlassungserklärung nicht ohne vorherige fachanwaltliche Prüfung des Sachverhaltes.

4.)   Nutzen Sie die von der Anwaltskanzlei Schutt, Waetke RECHTSANWÄLTE gesetzte Frist, sich fachanwaltlich beraten zu lassen.

5.)   Diese von der Anwaltskanzlei Schutt, Waetke RECHTSANWÄLTE gesetzten Fristen sollten aber unbedingt beachtet werden, da andernfalls eine teure gerichtliche Auseinandersetzung drohen kann.

Eine optimale fachanwaltliche Beratung wird Ihnen dagegen aufzeigen können, dass durch die für Ihren speziellen Einzelfall passende Strategie die Belastung durch eine modifizierte Unterlassungserklärung oder die überzogene Kostenforderung auf ein erträgliches Minimum reduziert werden kann. Selbst mit den Kosten für die fachanwaltliche Beratung werden Sie in der Regel die Angelegenheit kostengünstiger klären und lösen können, als wenn Sie vorschnell mit der Anwaltskanzlei Schutt, Waetke RECHTSANWÄLTE Kontakt aufnehmen, denn diese vertreten nicht Ihre Interessen sondern die der TOBIS Film GmbH & Co. KG.

Ich biete Ihnen an, dass  Sie sich bei mir unverbindlich telefonisch informieren können, in welcher Form, mit welchem Risiko und mit welchen Erfolgsaussichten in Ihrem Fall vorgegangen werden kann. Zu dem Zweck senden Sie mir bitte eine kurze Sachverhaltsschilderung mit Ihren Kontaktdaten per Email oder per Fax. Wenn  Sie mir auch eine Rückrufnummer mitteilen, rufe ich Sie auch kurzfristig zurück.

Besser und unkomplizierter wäre es noch, wenn Sie mir, selbstverständlich ebenfalls kostenfrei, die Abmahnung bereits vorab eingescannt per Email,  per Fax oder per Post

Homeland bei Waldorf Frommer


Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt aktuell für die Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH angebliches Filesharing an dem US-amerikanischen Fernsehserie Homeland ab. 

Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert  519,50  für die illegale Verbreitung des urheberrechtlich geschützten Films " Homeland " in Filesharing-Netzwerken.


Die Waldorf Frommer Rechtsanwälte machen dabei einen Schadensersatz in Höhe von 350,00 € und einen Aufwendungsersatz, dahinter verbergen sich die Rechtsverfolgungskosten,  in Höhe von 169,50   geltend.

Aber wie bisher gelten auch für die neuen Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte:

  • Setzen Sie sich nicht selbst mit der Waldorf Frommer Rechtsanwälte in Verbindung! Jede noch so unbedachte Äußerung würde zu rechtlich nachteiligen Folgen führen.
  • Unterschreiben Sie die vorgefertigte Unterlassungserklärung auf keinen Fall, da Sie sich dann auch zur Zahlung der geforderten 519,50  verpflichten und ein Schuldeingeständnis abgeben.
  • Aufgrund der gravierenden Rechtsfolgen und der technischen Fehlerbelastung der Ermittlung der IP-Adresse sollte die Abmahnung fachanwaltlich überprüft werden.
  • Trotz der zweifelhaften Rechtslage und der oft fehlerbehafteten Feststellung der Downloads empfiehlt sich in den meisten Fällen die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung.
  • Prüfen Sie, ob der abgemahnte Verstoß tatsächlich über Ihren Anschluss begangen worden ist – ganz gleich ob von Ihnen selbst oder einer anderen Person, die Ihren Anschluss benutzte (Ehepartner, Lebenspartner, Kinder, Enkel, Patienten, Mieter, Kunden, Besucher). Wenn der Verstoß nicht durch den Anschlussinhaber selbst begangen worden ist, kann eine deutliche Reduzierung der Forderung erreicht werden.
Ich biete Ihnen an, dass  Sie sich bei mir unverbindlich telefonisch informieren können, in welcher Form, mit welchem Risiko und mit welchen Erfolgsaussichten in Ihrem Fall vorgegangen werden kann.

Zu dem Zweck senden Sie mir bitte eine kurze Sachverhaltsschilderung mit Ihren Kontaktdaten per Email oder per Fax. Wenn  Sie mir auch eine Rückrufnummer mitteilen, rufe ich Sie auch kurzfristig zurück.

Besser und unkomplizierter wäre es noch, wenn Sie mir, selbstverständlich ebenfalls kostenfrei, die Abmahnung bereits vorab eingescannt per Email,  per Fax oder per Post.

 

 

Kanadischer Angriff der Alienkrieger bei Waldorf Frommer


Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt aktuell für die Tiberius Film GmbH durch Kanzlei Waldorf Frommer angebliches Filesharing an dem kanadischen Science-Fiction-Aktion-Film aus dem Jahr 2013 " Battleforce - Angriff der Alienkrieger" des Regisseurs

W.D. Hogan  ab. 

 

Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert  815,00 € für die illegale Verbreitung des urheberrechtlich geschützten Films " Battleforce - Angriff der Alienkrieger" in Filesharing-Netzwerken.


Die Waldorf Frommer Rechtsanwälte machen dabei einen Schadensersatz in Höhe von 600,00 € und einen Aufwendungsersatz, dahinter verbergen sich die Rechtsverfolgungskosten,  in Höhe von 215,00 €  geltend.

Aber wie bisher gelten auch für die neuen Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte:

 

  • Setzen Sie sich nicht selbst mit der Waldorf Frommer Rechtsanwälte in Verbindung! Jede noch so unbedachte Äußerung würde zu rechtlich nachteiligen Folgen führen.
  • Unterschreiben Sie die vorgefertigte Unterlassungserklärung auf keinen Fall, da Sie sich dann auch zur Zahlung der geforderten 815,00 € verpflichten und ein Schuldeingeständnis abgeben.
  • Aufgrund der gravierenden Rechtsfolgen und der technischen Fehlerbelastung der Ermittlung der IP-Adresse sollte die Abmahnung fachanwaltlich überprüft werden.
  • Trotz der zweifelhaften Rechtslage und der oft fehlerbehafteten Feststellung der Downloads empfiehlt sich in den meisten Fällen die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung.
  • Prüfen Sie, ob der abgemahnte Verstoß tatsächlich über Ihren Anschluss begangen worden ist – ganz gleich ob von Ihnen selbst oder einer anderen Person, die Ihren Anschluss benutzte (Ehepartner, Lebenspartner, Kinder, Enkel, Patienten, Mieter, Kunden, Besucher). Wenn der Verstoß nicht durch den Anschlussinhaber selbst begangen worden ist, kann eine deutliche Reduzierung der Forderung erreicht werden.

 

Ich biete Ihnen an, dass  Sie sich bei mir unverbindlich telefonisch informieren können, in welcher Form, mit welchem Risiko und mit welchen Erfolgsaussichten in Ihrem Fall vorgegangen werden kann.

 

Zu dem Zweck senden Sie mir bitte eine kurze Sachverhaltsschilderung mit Ihren Kontaktdaten per Email oder per Fax. Wenn  Sie mir auch eine Rückrufnummer mitteilen, rufe ich Sie auch kurzfristig zurück.

 

Besser und unkomplizierter wäre es noch, wenn Sie mir, selbstverständlich ebenfalls kostenfrei, die Abmahnung bereits vorab eingescannt per Email,  per Fax oder per Post.

Donnerstag, 27. Februar 2014

Free Birds, aber nicht mit Sasse & Partner


Die Kanzlei Sasse & Partner aus Hamburg  mag auch Kinderfilme.  Mir liegen Abmahnungen dieser Kanzlei vor  mit dem Vorwurf von Rechtsverletzungen an Urheberrechten der Senator Film Verleih GmbH. Aktuell wird der Film  „Free Birds – Esst uns an einem anderen Tag“ ein computeranimierter Film und der erst am 06.02.2014 in den deutschen Kinos angelaufen ist, betroffen.

Dem abgemahnten Anschlussinhaber wird vorgeworfen den Film  „Free Birds – Esst uns an einem anderen Tag“ der Öffentlichkeit durch die Teilnahme an Filesharing-Netzwerken (peer-to-peer-Netzen) entweder selbst unberechtigt zur Verfügung gestellt oder Dritten dies über den eigenen Anschluss ermöglich zu haben.

Die Kanzlei Sasse & Partner fordert neben der Abgabe eine strafbewehrten Unterlassungserklärung und der sofortigen Löschung des Computerspiels  zur Abgeltung aller Ansprüche eine pauschale Zahlung in Höhe von 800,00 € für Rechtsanwaltskosten und Schadensersatz. Damit sei dann die Angelegenheit erledigt.

Die wichtigsten Ratschläge in Kürze:

1.)   Handeln Sie nicht überstürzt.

2.)   Bewahren Sie die Ruhe.

3.)    Zahlen Sie den geforderten Vergleichsbetrag nicht und unterschreiben Sie die vorformulierte Unterlassungserklärung nicht ohne vorherige fachanwaltliche Prüfung des Sachverhaltes.

4.)   Nutzen Sie die von der Anwaltskanzlei Sasse & Partner gesetzte Frist, sich fachanwaltlich beraten zu lassen.

5.)   Diese von der Anwaltskanzlei Sasse & Partner gesetzten Fristen sollten aber unbedingt beachtet werden, da andernfalls eine teure gerichtliche Auseinandersetzung drohen kann.

Eine optimale fachanwaltliche Beratung wird Ihnen dagegen aufzeigen können, dass durch die für Ihren speziellen Einzelfall passende Strategie die Belastung durch eine modifizierte Unterlassungserklärung oder die überzogene Kostenforderung auf ein erträgliches Minimum reduziert werden kann. Selbst mit den Kosten für die fachanwaltliche Beratung werden Sie in der Regel die Angelegenheit kostengünstiger klären und lösen können, als wenn Sie vorschnell mit der Anwaltskanzlei Sasse & Partner Kontakt aufnehmen, denn diese vertreten nicht Ihre Interessen sondern die der Senator Film Verleih GmbH.

Ich biete Ihnen an, dass  Sie sich bei mir unverbindlich telefonisch informieren können, in welcher Form, mit welchem Risiko und mit welchen Erfolgsaussichten in Ihrem Fall vorgegangen werden kann. Zu dem Zweck senden Sie mir bitte eine kurze Sachverhaltsschilderung mit Ihren Kontaktdaten per Email oder per Fax. Wenn  Sie mir auch eine Rückrufnummer mitteilen, rufe ich Sie auch kurzfristig zurück.

Besser und unkomplizierter wäre es noch, wenn Sie mir, selbstverständlich ebenfalls kostenfrei, die Abmahnung bereits vorab eingescannt per Email,  per Fax oder per Post zukommen lassen würden. Dann lässt sich schon anhand der Fakten die Sache klären.

Hinweisbeschluss des AG München zu den Bedenken der Abmahnkosten nur ein Feigenblatt

In einem Filesharingverfahren vor dem Amtsgericht München, welches von der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte im Auftrag der Verlagsgruppe Random House GmbH geführt wird, erließ der Richter den gleichen Hinweisbeschluss, welchen der Kollege Schwartmann hier besprochen hat.


Die dort vertretene Einschätzung teile ich nicht, da bei der Übermittlung des Hinweisbeschlusses gleich die Erwiderung der Kanzlei Waldorf Frommer, welche am Tag des Erlasses des Hinweisbeschlusses bei Gericht eingegangen ist, mitgeschickt worden ist, und in welchen sich die Kanzlei Waldorf Frommer keineswegs bereit erklärt etwas zu den Bedingungen der Beauftragung zu sagen, sondern darlegt warum die Rechnungslegung nicht notwendig sei und dass der Schaden mit Eingehung der Verbindlichkeit entstehe und sich die Klägerseite schließlich auch anwaltlicher Hilfe bedienen darf.


Dies hinterlegt mit entsprechender Rechtsprechung und Literatur dürfte dies auch dem AG München wieder reichen um im Sinne der Waldorf Frommerschen Mandantschaft zu entscheiden.


Man erkennt, dass das Gericht der Kanzlei Waldorf Frommer nur noch einmal die Möglichkeit eingeräumt hat zu begründen warum die Klage auch der Höhe nach berechtigt ist.


Eine Änderung der Rechtsprechung ist in München auch durch diesen Hinweisbeschluss nicht zu wittern.

Mittwoch, 26. Februar 2014

In Ostwestfalen-Lippe auch in der 5. Jahreszeit geöffnet

In den Karnevalshochburgen wird sich zum Höhepunkt der diesjährigen Karnevalssession gerüstet.
Kolleginnen und Kollegen feiern mit oder fliehen aus den Städten.


Im eher spröden Ostwestfalen-Lippe, mit einigen Ausnahmen, wird weiter gearbeitet.
So auch in der IT-Kanzlei Gerth.


Wird sind für Sie durchgehend erreichbar, und nicht erst am Aschermittwoch.

Abmahnung von Waldorf FRommer als Scary Movie 5


Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt aktuell für die Constantin Film Verleih GmbH angebliches Filesharing an der US-amerikanische Horror-Komödie aus dem Jahr 2013 " Scary Movie 5" Regisseurs Malcolm D. Lee ab. 

 

Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert  815,00 € für die illegale Verbreitung des urheberrechtlich geschützten Films " Scary Movie 5" in Filesharing-Netzwerken.


Die Waldorf Frommer Rechtsanwälte machen dabei einen Schadensersatz in Höhe von 600,00 € und einen Aufwendungsersatz, dahinter verbergen sich die Rechtsverfolgungskosten,  in Höhe von 215,00 €  geltend.

Aber wie bisher gelten auch für die neuen Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte:

 

  • Setzen Sie sich nicht selbst mit der Waldorf Frommer Rechtsanwälte in Verbindung! Jede noch so unbedachte Äußerung würde zu rechtlich nachteiligen Folgen führen.
  • Unterschreiben Sie die vorgefertigte Unterlassungserklärung auf keinen Fall, da Sie sich dann auch zur Zahlung der geforderten 815,00 € verpflichten und ein Schuldeingeständnis abgeben.
  • Aufgrund der gravierenden Rechtsfolgen und der technischen Fehlerbelastung der Ermittlung der IP-Adresse sollte die Abmahnung fachanwaltlich überprüft werden.
  • Trotz der zweifelhaften Rechtslage und der oft fehlerbehafteten Feststellung der Downloads empfiehlt sich in den meisten Fällen die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung.
  • Prüfen Sie, ob der abgemahnte Verstoß tatsächlich über Ihren Anschluss begangen worden ist – ganz gleich ob von Ihnen selbst oder einer anderen Person, die Ihren Anschluss benutzte (Ehepartner, Lebenspartner, Kinder, Enkel, Patienten, Mieter, Kunden, Besucher). Wenn der Verstoß nicht durch den Anschlussinhaber selbst begangen worden ist, kann eine deutliche Reduzierung der Forderung erreicht werden.

 

Ich biete Ihnen an, dass  Sie sich bei mir unverbindlich telefonisch informieren können, in welcher Form, mit welchem Risiko und mit welchen Erfolgsaussichten in Ihrem Fall vorgegangen werden kann.

 

Zu dem Zweck senden Sie mir bitte eine kurze Sachverhaltsschilderung mit Ihren Kontaktdaten per Email oder per Fax. Wenn  Sie mir auch eine Rückrufnummer mitteilen, rufe ich Sie auch kurzfristig zurück.

 

Besser und unkomplizierter wäre es noch, wenn Sie mir, selbstverständlich ebenfalls kostenfrei, die Abmahnung bereits vorab eingescannt per Email,  per Fax oder per Post.

Abmahnung Kanzlei Fareds für MIG Film GmbH wegen des Films: ” Downstream - Endzeit 2013 ”


Die Kanzlei FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH  aus Hamburg  verfolgt Urheberrechtsverletzungen im Auftrag der international operierenden Filmvertriebsfirma MIG Film GmbH mit Sitz in den Vereinigten Staaten. Betroffen ist aktuell das Filmwerk: „Downstream - Endzeit 2013“.

Den betroffenen Internetnutzern wird von der angeblichen Rechteinhaberin MIG Film GmbH vorgeworfen, das urheberrechtlich geschützte Filmwerk nach einem illegalen Download von einem Filesharingnetzwerk Dritten durch einen Upload öffentlich zugänglich gemacht zu haben.

Die Anwälte der Kanzlei FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH  verlangen innerhalb einer sehr kurzen Frist die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, die dem Abmahnschreiben bereits vorgefertigt beigefügt wird. Darüber hinaus fordern sie, als Vergleichsvorschlag formuliert, die Zahlung eines pauschalierten Schadensersatzes von 1.144,00 €.

Aber wie bisher gelten auch für die neuen Abmahnungen der Kanzlei FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH:

  • Ignorieren Sie die Abmahnung der Kanzlei  FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH  nicht.
  • Setzen Sie sich nicht selbst mit der Kanzlei FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH  in Verbindung! Jede noch so unbedachte Äußerung würde zu rechtlich nachteiligen Folgen führen.
  • Unterschreiben Sie die vorgefertigte Unterlassungserklärung auf keinen Fall, da Sie sich dann auch zur Zahlung der geforderten 1.144,00 € verpflichten und ein Schuldeingeständnis abgeben.
  • Aufgrund der gravierenden Rechtsfolgen und der technischen Fehlerbelastung der Ermittlung der IP-Adresse sollte die Abmahnung fachanwaltlich überprüft werden.
  • Trotz der zweifelhaften Rechtslage und der oft fehlerbehafteten Feststellung der Downloads empfiehlt sich in den meisten Fällen die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung.
  • Prüfen Sie, ob der abgemahnte Verstoß tatsächlich über Ihren Anschluss begangen worden ist – ganz gleich ob von Ihnen selbst oder einer anderen Person, die Ihren Anschluss benutzte (Ehepartner, Lebenspartner, Kinder, Enkel, Patienten, Mieter, Kunden, Besucher). Wenn der Verstoß nicht durch den Anschlussinhaber selbst begangen worden ist, kann eine deutliche Reduzierung der Forderung erreicht werden.
    Ich biete Ihnen an, dass  Sie sich bei mir unverbindlich telefonisch informieren können, in welcher Form, mit welchem Risiko und mit welchen Erfolgsaussichten in Ihrem Fall vorgegangen werden kann. Zu dem Zweck senden Sie mir bitte eine kurze Sachverhaltsschilderung mit Ihren Kontaktdaten per Email oder per Fax. Wenn  Sie mir auch eine Rückrufnummer mitteilen, rufe ich Sie auch kurzfristig zurück.
    Besser und unkomplizierter wäre es noch, wenn Sie mir, selbstverständlich ebenfalls kostenfrei, die Abmahnung bereits vorab eingescannt per Email,  per Fax oder per Post.
     

Dienstag, 25. Februar 2014

Til Schweiger und Waldorf Frommer in einem Beitrag geht eigentlich nicht


Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt aktuell für die Warner Bros. Entertainment GmbH angebliches Filesharing an der deutschen Komödie aus dem Jahr 2013 " Kokowääh 2" ab. Wie bei dem 2011er Vorgänger Kokowääh fungiert Til Schweiger als Regisseur, Hauptdarsteller, Produzent und schrieb zusammen mit Béla Jarzyk auch das Drehbuch. Und auch schon 2011 lies Warner Bros. Entertainment GmbH durch die Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte für Filesharing an dem Vorgänger Kokowääh Abmahnungen verschicken.

 

Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert  815,00 € für die illegale Verbreitung des urheberrechtlich geschützten Films " Kokowääh 2" in Filesharing-Netzwerken.


Die Waldorf Frommer Rechtsanwälte machen dabei einen Schadensersatz in Höhe von 600,00 € und einen Aufwendungsersatz, dahinter verbergen sich die Rechtsverfolgungskosten,  in Höhe von 215,00 €  geltend.

Aber wie bisher gelten auch für die neuen Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte:

 

  • Setzen Sie sich nicht selbst mit der Waldorf Frommer Rechtsanwälte in Verbindung! Jede noch so unbedachte Äußerung würde zu rechtlich nachteiligen Folgen führen.
  • Unterschreiben Sie die vorgefertigte Unterlassungserklärung auf keinen Fall, da Sie sich dann auch zur Zahlung der geforderten 815,00 € verpflichten und ein Schuldeingeständnis abgeben.
  • Aufgrund der gravierenden Rechtsfolgen und der technischen Fehlerbelastung der Ermittlung der IP-Adresse sollte die Abmahnung fachanwaltlich überprüft werden.
  • Trotz der zweifelhaften Rechtslage und der oft fehlerbehafteten Feststellung der Downloads empfiehlt sich in den meisten Fällen die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung.
  • Prüfen Sie, ob der abgemahnte Verstoß tatsächlich über Ihren Anschluss begangen worden ist – ganz gleich ob von Ihnen selbst oder einer anderen Person, die Ihren Anschluss benutzte (Ehepartner, Lebenspartner, Kinder, Enkel, Patienten, Mieter, Kunden, Besucher). Wenn der Verstoß nicht durch den Anschlussinhaber selbst begangen worden ist, kann eine deutliche Reduzierung der Forderung erreicht werden.

 

Ich biete Ihnen an, dass  Sie sich bei mir unverbindlich telefonisch informieren können, in welcher Form, mit welchem Risiko und mit welchen Erfolgsaussichten in Ihrem Fall vorgegangen werden kann.

 

Zu dem Zweck senden Sie mir bitte eine kurze Sachverhaltsschilderung mit Ihren Kontaktdaten per Email oder per Fax. Wenn  Sie mir auch eine Rückrufnummer mitteilen, rufe ich Sie auch kurzfristig zurück.

 

Besser und unkomplizierter wäre es noch, wenn Sie mir, selbstverständlich ebenfalls kostenfrei, die Abmahnung bereits vorab eingescannt per Email,  per Fax oder per Post.

Montag, 24. Februar 2014

Die SPD räumt auf. (Vor-)verurteilte Verbrecher müssen raus.


OK, nun läuft also von der Parteispitze ein Ausschlussverfahren gegen Herrn Edathy. Räumen wir auf in der SPD.

Wenn schon jeder, gegen den staatsanwaltlich ermittelt wird ausgeschlossen wird noch bevor erwiesen ist, dass er strafrechtlich gehandelt hat oder sogar bevor klar ist, ob überhaupt Anklage erhoben wird, werden jetzt wohl auch die verurteilten Steuersünder, Betrüger, Frauen- und/oder Kinderschläger, flüchtige Autofahrer, Trunkenheitsfahrer, Körperverletzer, Unfallfahrer um ihre Zugehörigkeit in der Partei bangen müssen.

Denn wer verurteilt wurde kann nicht mehr unter das Leitbild der SPD passen. Es geht dabei nicht um Moral oder besser Doppel-Moral, denn wer von der Parteispitze hat denn an der Gesetzesänderung bzw. bisherigen Nichtänderung teilgenommen?! Moralisch halte ich Edathy für ein A...loch, Sarrazin aber auch. Und auch jeden, der im Suff Auto fährt und das Leben von Unschuldigen gefährdet oder Zu Hause hinter verschlossenen Türen Frau und/oder Kinder schlägt.

Also was machen? Ganz einfach. Öffentliche Zurschaustellung eines erweiterten Führungszeugnisses aller Parteimitglieder auf der SPD-Homepage. Und alle, die sich weigern müssen gehen, denn die haben wohl was zu verbergen. Und alle mit irgendwelchen Eintragungen sowieso, denn wer verurteilt wurde ist auf jeden Fall schlimmer, als der gegen den mit offenem Ausgang ermittelt wird.
Gut, dass der Ex-Innenminister Friedrich nicht in der SPD ist, gegen den wird wegen Geheimnisverrat ermittelt. Der müsste ja sofort gehen. 
Und gegen den ehemaligen Berliner Kulturstaatssekretärs André Schmitz läuft wahrscheinlich auch schon unbekannterweise ein Parteiausschlussverfahren.
Edward Snowden bekäme nie ein rotes Parteibuch. Gegen den wird weltweit ermittelt.

c-Law GbR mahnen für Savoy Film GmbH Filesharing an dem Horrorfilm "Evil Hatebreed – Kill Katie Malone" ab


Die Rechtsanwaltskanzlei ©-Law GbR  aus Hamburg, dahinter verbergen sich, wie hier beschrieben,  die bekannten Abmahnanwälte Stephan R. Schulenberg LL.M. Eur. und Andre Schenk LL.M. Eur. der Kanzlei Schulenberg & Schenk Rechtsanwälte,  mahnen angebliche Urheberrechtsverletzungen für die Savoy Film GmbH Gegenstand der aktuellen Abmahnungen ist der US-amerikanische Horror-Film  Evil Hatebreed – Kill Katie Malone" ab.

Die aktuellen Abmahnungen der ©-Law GbR (c-Law GbR) sind mit den bereits bekannten Abmahnschreiben der Kanzlei Schulenberg & Schenk Rechtsanwälte  jedoch fast identisch. Auch in den Abmahnungen für die Savoy Film GmbH der ©-Law GbR (c-Law GbR) wird ein pauschaler Schadenersatzbetrag in Höhe von 850,00 € gefordert.

Aber wie bisher gelten auch für die neuen Abmahnungen der Kanzlei ©-Law GbR (c-Law GbR):

  • Setzen Sie sich nicht selbst mit der Kanzlei ©-Law GbR (c-Law GbR) in Verbindung! Jede noch so unbedachte Äußerung würde zu rechtlich nachteiligen Folgen führen.

  • Unterschreiben Sie die vorgefertigte Unterlassungserklärung auf keinen Fall, da Sie sich dann auch zur Zahlung der geforderten 850,00 € verpflichten und ein Schuldeingeständnis abgeben.
  • Aufgrund der gravierenden Rechtsfolgen und der technischen Fehlerbelastung der Ermittlung der IP-Adresse sollte die Abmahnung fachanwaltlich überprüft werden.
  • Trotz der zweifelhaften Rechtslage und der oft fehlerbehafteten Feststellung der Downloads empfiehlt sich in den meisten Fällen die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung.
  • Prüfen Sie, ob der abgemahnte Verstoß tatsächlich über Ihren Anschluss begangen worden ist – ganz gleich ob von Ihnen selbst oder einer anderen Person, die Ihren Anschluss benutzte (Ehepartner, Lebenspartner, Kinder, Enkel, Patienten, Mieter, Kunden, Besucher). Wenn der Verstoß nicht durch den Anschlussinhaber selbst begangen worden ist, kann eine deutliche Reduzierung der Forderung erreicht werden.
    Ich biete Ihnen an, dass  Sie sich bei mir unverbindlich telefonisch informieren können, in welcher Form, mit welchem Risiko und mit welchen Erfolgsaussichten in Ihrem Fall vorgegangen werden kann. Zu dem Zweck senden Sie mir bitte eine kurze Sachverhaltsschilderung mit Ihren Kontaktdaten per Email oder per Fax. Wenn  Sie mir auch eine Rückrufnummer mitteilen, rufe ich Sie auch kurzfristig zurück.
    Besser und unkomplizierter wäre es noch, wenn Sie mir, selbstverständlich ebenfalls kostenfrei, die Abmahnung bereits vorab eingescannt per Email,  per Fax oder per Post.

Filesharing an "Black Out - Killer, Koks und wilde Bräute" als Abmahnungsgrund


Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt aktuell für die Tiberius Film GmbH angebliches Filesharing an der niederländischen Action-Komödie von Arne Toonen aus dem Jahr 2012 " Black Out - Killer, Koks und wilde Bräute" ab. 

 

Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert  815,00 € für die illegale Verbreitung des urheberrechtlich geschützten Films " Black Out - Killer, Koks und wilde Bräute" in Filesharing-Netzwerken.


Die Waldorf Frommer Rechtsanwälte machen dabei einen Schadensersatz in Höhe von 600,00 € und einen Aufwendungsersatz, dahinter verbergen sich die Rechtsverfolgungskosten,  in Höhe von 215,00 €  geltend.

Aber wie bisher gelten auch für die neuen Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte:

 

  • Setzen Sie sich nicht selbst mit der Waldorf Frommer Rechtsanwälte in Verbindung! Jede noch so unbedachte Äußerung würde zu rechtlich nachteiligen Folgen führen.
  • Unterschreiben Sie die vorgefertigte Unterlassungserklärung auf keinen Fall, da Sie sich dann auch zur Zahlung der geforderten 815,00 € verpflichten und ein Schuldeingeständnis abgeben.
  • Aufgrund der gravierenden Rechtsfolgen und der technischen Fehlerbelastung der Ermittlung der IP-Adresse sollte die Abmahnung fachanwaltlich überprüft werden.
  • Trotz der zweifelhaften Rechtslage und der oft fehlerbehafteten Feststellung der Downloads empfiehlt sich in den meisten Fällen die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung.
  • Prüfen Sie, ob der abgemahnte Verstoß tatsächlich über Ihren Anschluss begangen worden ist – ganz gleich ob von Ihnen selbst oder einer anderen Person, die Ihren Anschluss benutzte (Ehepartner, Lebenspartner, Kinder, Enkel, Patienten, Mieter, Kunden, Besucher). Wenn der Verstoß nicht durch den Anschlussinhaber selbst begangen worden ist, kann eine deutliche Reduzierung der Forderung erreicht werden.

 

Ich biete Ihnen an, dass  Sie sich bei mir unverbindlich telefonisch informieren können, in welcher Form, mit welchem Risiko und mit welchen Erfolgsaussichten in Ihrem Fall vorgegangen werden kann.

 

Zu dem Zweck senden Sie mir bitte eine kurze Sachverhaltsschilderung mit Ihren Kontaktdaten per Email oder per Fax. Wenn  Sie mir auch eine Rückrufnummer mitteilen, rufe ich Sie auch kurzfristig zurück.

 

Besser und unkomplizierter wäre es noch, wenn Sie mir, selbstverständlich ebenfalls kostenfrei, die Abmahnung bereits vorab eingescannt per Email,  per Fax oder per Post.

 

Sonntag, 23. Februar 2014

Beim sonntäglichen Hundespaziergang gestört, weil der Mandant nur schnell was zu der Akte wissen wollte

Sonntag 12:55 Uhr, Ort: am Rande des Teutoburger Waldes im Ostwestfälischen


Die Sonntagmorgenschicht in der Kanzlei ist absolviert und der kanzleieigene Vierbeiner muss aus der Hose.
Also führt sein Herrchen, zusammen mit den Töchtern des Hauses, ihn im Teutoburger Wald aus und auf dem Rückweg werden das arme Tier und die Töchter, die schon einiges gewöhnt sind, völlig aus der Fassung gebracht bzw. lernt warum es nicht immer positiv ist Rechtsanwaltstochter oder Kanzleihund zu sein oder werden zu wollen.


Ein Pkw rast zunächst mit überhöhter Geschwindigkeit in der 30iger Zone an den vier Spaziergängern, nach 60 Minuten bei 6 Grad ein bisschen durchgefroren vorbei, um kurze Zeit später mit quietschenden Bremsen zu halten und zu wenden.


Ebenso schnell fährt es nun von hinten an die vier nach Flüssigkeit lechzenden Fußgängern vorbei um dann wieder mit kreischenden Bremsen zu halten.


Der Fahrer reißt die Tür auf und sprintet um den Wagen herum um dann die entscheidende Frage zu stellen, selbstverständlich ohne die Tageszeit zu sagen, man ist ja in Eile, wie das Rasen gezeigt hat:


"Gut, dass ich Sie treffe. Ich wollte mich mal nach dem Stand meiner Akte erkundigen. XYZ ist mein Name, Sie erinnern sich."


Es entspannt sich dann folgender Dialog:


" Das kann ich jetzt ohne Akte am Sonntagnachmittag nicht wirklich sagen, rufen Sie doch bitte am Montag ab 9.00 Uhr in der Kanzlei an"


"Ja, aber ich wollte doch nur kurz wissen, was sich da so tut"


"Ohne Akte kann ich dazu nun wirklich nichts sagen. Wenn etwas neues gekommen wäre, hätten Sie die Kopie bekommen!"


" Ja, aber Sie werden sich doch erinnern Aktenzeichen fünfhundertschlagmichtot aus 2011"


"Nein, kann ich wirklich nicht."


"Ok, melde mich dann am Mittwoch oder so!"




Nicht unerwähnt bleiben soll, dass es sich um eine Beratungshilfesache handelt, bei der der Mandant von seiner ehemaligen Hausverwaltung aufgefordert worden ist Nebenkosten und Mietnachzahlungen in nicht unerheblicher Höhe nach zu zahlen und es also gar kein ganz so schlechtes Zeichen wäre, wenn die sich nicht melden würden.


Die Töchter wollen dann nach der Begegnung der besonderen Art doch lieber was mit Tieren machen.


Ich verstehe das überhaupt nicht.

Samstag, 22. Februar 2014

Bild: NSA: "Wir hören nicht Merkel ab, sondern nur die, die mit Ihr telefonieren"

Die Bild am Sonntag berichtet heute, dass Präsident Obama zwar Wort gehalten hat und das Handy der Kanzlerin nicht mehr abgehört werde, aber was er verschwieg:
Seit Merkel von der Lauschliste gestrichen wurde, hört der Geheimdienst NSA umso intensiver das Umfeld der Kanzlerin ab. „Wir haben die Order, keinerlei Informationsverluste zuzulassen, nachdem die Kommunikation der Kanzlerin nicht mehr direkt überwacht werden darf“, sagte ein ranghoher US-Geheimdienstmitarbeiter in Deutschland zu BILD am SONNTAG. Ins Visier würden jetzt die engsten Vertrauten von Merkel geraten – darunter auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU).


Na das ist ja viel besser.


Und wenn dann Caitlin Hayden, Sicherheitsberaterin von Präsident Obama, auf die  neuen Informationen über Lauschaktionen in Deutschland erwidert: „Die US-Regierung hat deutlich gemacht, dass die Vereinigten Staaten nachrichtendienstliche Informationen der Art sammeln, wie sie von allen Staaten gesammelt werden.“,


dann weiß man wie Ernst die USA Deutschland und die Rechte der Deutschen nehmen. Dann wird klar, dass die "Weltpolizei" vor nichts zurückschreckt um eigene Interessen zu befriedigen.

US-Erfolgs-Krimiserie "Bones – Die Knochenjäger" Gegenstand von Abmahnungen


Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt aktuell für die Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH angebliches Filesharing an der US-amerikanischen    Erfolgs-Krimiserie " Bones – Die Knochenjäger" ab.
 
Sie handelt von der forensische Anthropologin Temperance Brennan und ihren Kollegen am Jeffersonian Institute in Washington, die zusammen dem FBI bei der Aufklärung von Verbrechen helfen. Die Figur der Dr. Temperance Brennan wurde von der US-amerikanischen Anthropologin und Bestsellerautorin Kathy Reichs für ihr 1997 erschienenes Romandebüt Déjà Dead.
Quelle Wikipedia
 
Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert  519,50 € für die illegale Verbreitung des urheberrechtlich geschützten Films " Bones – Die Knochenjäger" in Filesharing-Netzwerken.

Die Waldorf Frommer Rechtsanwälte machen dabei einen Schadensersatz in Höhe von 300,00 € und einen Aufwendungsersatz, dahinter verbergen sich die Rechtsverfolgungskosten,  in Höhe von 219,50 €  geltend.

Aber wie bisher gelten auch für die neuen Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte:
 
  • Setzen Sie sich nicht selbst mit der Waldorf Frommer Rechtsanwälte in Verbindung! Jede noch so unbedachte Äußerung würde zu rechtlich nachteiligen Folgen führen.
  • Unterschreiben Sie die vorgefertigte Unterlassungserklärung auf keinen Fall, da Sie sich dann auch zur Zahlung der geforderten 519,50 € verpflichten und ein Schuldeingeständnis abgeben.
  • Aufgrund der gravierenden Rechtsfolgen und der technischen Fehlerbelastung der Ermittlung der IP-Adresse sollte die Abmahnung fachanwaltlich überprüft werden.
  • Trotz der zweifelhaften Rechtslage und der oft fehlerbehafteten Feststellung der Downloads empfiehlt sich in den meisten Fällen die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung.
  • Prüfen Sie, ob der abgemahnte Verstoß tatsächlich über Ihren Anschluss begangen worden ist – ganz gleich ob von Ihnen selbst oder einer anderen Person, die Ihren Anschluss benutzte (Ehepartner, Lebenspartner, Kinder, Enkel, Patienten, Mieter, Kunden, Besucher). Wenn der Verstoß nicht durch den Anschlussinhaber selbst begangen worden ist, kann eine deutliche Reduzierung der Forderung erreicht werden.
 
Ich biete Ihnen an, dass  Sie sich bei mir unverbindlich telefonisch informieren können, in welcher Form, mit welchem Risiko und mit welchen Erfolgsaussichten in Ihrem Fall vorgegangen werden kann.
 
Zu dem Zweck senden Sie mir bitte eine kurze Sachverhaltsschilderung mit Ihren Kontaktdaten per Email oder per Fax. Wenn  Sie mir auch eine Rückrufnummer mitteilen, rufe ich Sie auch kurzfristig zurück.
 
Besser und unkomplizierter wäre es noch, wenn Sie mir, selbstverständlich ebenfalls kostenfrei, die Abmahnung bereits vorab eingescannt per Email,  per Fax oder per Post.
 

NIMROD RECHTSANWÄLTE mahnen Filesharing am Landwirtschaftssimulator 2013 für Astragon Software GmbH ab


Mir liegen Abmahnungen der Berliner Rechtsanwaltskanzlei NIMROD RECHTSANWÄLTE, hinter der Bezeichnung steckt die  Rechtsanwaltskanzlei Bockslaff & Scheffen Rechtsanwälte GbR , vor mit dem Vorwurf der Urheberrechtsverletzungen an dem Computerspiel „Landwirtschaftssimulator 2013“. In diesen Abmahnungen moniert die Anwaltskanzlei   NIMROD RECHTSANWÄLTE  die Verletzung der Rechte der Firma Astragon Software GmbH aus Mönchengladbach. Dem abgemahnten Anschlussinhaber wird vorgeworfen das Computerspiel  Landwirtschaftssimulator 2013“. der Öffentlichkeit durch die Teilnahme an Filesharing-Netzwerken (peer-to-peer-Netzen) entweder selbst unberechtigt zur Verfügung gestellt oder Dritten dies über den eigenen Anschluss ermöglich zu haben.

Die NIMROD RECHTSANWÄLTE  fordern neben der Abgabe eine strafbewehrten Unterlassungserklärung und der sofortigen Löschung des Computerspiels  zur Abgeltung aller Ansprüche eine pauschale Zahlung in Höhe von Höhe € 850,00 Rechtsanwaltskosten und Schadensersatz. Damit sei dann die Angelegenheit erledigt.

Die wichtigsten Ratschläge in Kürze:

1.)   Handeln Sie nicht überstürzt.

2.)   Bewahren Sie die Ruhe.

3.)    Zahlen Sie den geforderten Vergleichsbetrag nicht und unterschreiben Sie die vorformulierte Unterlassungserklärung nicht ohne vorherige fachanwaltliche Prüfung des Sachverhaltes.

4.)   Nutzen Sie die von der Anwaltskanzlei NIMROD RECHTSANWÄLTE  gesetzte Frist, sich fachanwaltlich beraten zu lassen.

5.)   Diese von der Anwaltskanzlei NIMROD RECHTSANWÄLTE  gesetzten Fristen sollten aber unbedingt beachtet werden, da andernfalls eine teure gerichtliche Auseinandersetzung drohen kann.

Eine optimale fachanwaltliche Beratung wird Ihnen dagegen aufzeigen können, dass durch die für Ihren speziellen Einzelfall passende Strategie die Belastung durch eine modifizierte Unterlassungserklärung oder die überzogene Kostenforderung auf ein erträgliches Minimum reduziert werden kann. Selbst mit den Kosten für die fachanwaltliche Beratung werden Sie in der Regel die Angelegenheit kostengünstiger klären und lösen können, als wenn Sie vorschnell mit der Anwaltskanzlei NIMROD RECHTSANWÄLTE  Kontakt aufnehmen, denn diese vertreten nicht Ihre Interessen sondern die der Astragon Software GmbH.

Ich biete Ihnen an, dass  Sie sich bei mir unverbindlich telefonisch informieren können, in welcher Form, mit welchem Risiko und mit welchen Erfolgsaussichten in Ihrem Fall vorgegangen werden kann. Zu dem Zweck senden Sie mir bitte eine kurze Sachverhaltsschilderung mit Ihren Kontaktdaten per Email oder per Fax. Wenn  Sie mir auch eine Rückrufnummer mitteilen, rufe ich Sie auch kurzfristig zurück.

Besser und unkomplizierter wäre es noch, wenn Sie mir, selbstverständlich ebenfalls kostenfrei, die Abmahnung bereits vorab eingescannt per Email,  per Fax oder per Post zukommen lassen würden. Dann lässt sich schon anhand der Fakten die Sache klären.

Waldorf Frommer mahnen auch Filesharing an der "Homefront" für die Universum Film GmbH ab


Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt aktuell für die Universum Film GmbH angebliches Filesharing an dem US-amerikanischen Action-Thriller von Gary Fleder aus dem Jahr 2013 " Homefront" ab. 

 

Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert  815,00 € für die illegale Verbreitung des urheberrechtlich geschützten Films " Homefront" in Filesharing-Netzwerken.


Die Waldorf Frommer Rechtsanwälte machen dabei einen Schadensersatz in Höhe von 600,00 € und einen Aufwendungsersatz, dahinter verbergen sich die Rechtsverfolgungskosten,  in Höhe von 215,00 €  geltend.

Aber wie bisher gelten auch für die neuen Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte:

 

  • Setzen Sie sich nicht selbst mit der Waldorf Frommer Rechtsanwälte in Verbindung! Jede noch so unbedachte Äußerung würde zu rechtlich nachteiligen Folgen führen.
  • Unterschreiben Sie die vorgefertigte Unterlassungserklärung auf keinen Fall, da Sie sich dann auch zur Zahlung der geforderten 815,00 € verpflichten und ein Schuldeingeständnis abgeben.
  • Aufgrund der gravierenden Rechtsfolgen und der technischen Fehlerbelastung der Ermittlung der IP-Adresse sollte die Abmahnung fachanwaltlich überprüft werden.
  • Trotz der zweifelhaften Rechtslage und der oft fehlerbehafteten Feststellung der Downloads empfiehlt sich in den meisten Fällen die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung.
  • Prüfen Sie, ob der abgemahnte Verstoß tatsächlich über Ihren Anschluss begangen worden ist – ganz gleich ob von Ihnen selbst oder einer anderen Person, die Ihren Anschluss benutzte (Ehepartner, Lebenspartner, Kinder, Enkel, Patienten, Mieter, Kunden, Besucher). Wenn der Verstoß nicht durch den Anschlussinhaber selbst begangen worden ist, kann eine deutliche Reduzierung der Forderung erreicht werden.

 

Ich biete Ihnen an, dass  Sie sich bei mir unverbindlich telefonisch informieren können, in welcher Form, mit welchem Risiko und mit welchen Erfolgsaussichten in Ihrem Fall vorgegangen werden kann.

 

Zu dem Zweck senden Sie mir bitte eine kurze Sachverhaltsschilderung mit Ihren Kontaktdaten per Email oder per Fax. Wenn  Sie mir auch eine Rückrufnummer mitteilen, rufe ich Sie auch kurzfristig zurück.

 

Besser und unkomplizierter wäre es noch, wenn Sie mir, selbstverständlich ebenfalls kostenfrei, die Abmahnung bereits vorab eingescannt per Email,  per Fax oder per Post.