Donnerstag, 11. Dezember 2014

One-Hit-Wonder: Abmahnapotheker Wagner ohne Brücken-Apotheke und pleite - Anwalt Christoph Becker mit im Strafrechtsboot

Der Apotheker Hartmut Rudolf Wagner, Inhaber der Brücken-Apotheke in Schwäbisch Hall, und sein Rechtsanwalt Christoph Becker von der Kanzlei „Richtig. Recht. Leipzig“ hatten bundesweit mehrere tausend Apotheker abgemahnt und hohe Forderungen gestellt. Besonders abgesehen hatten sie es offenbar auf Apotheken, die den Homepage-Service vom Wort & Bild Verlag (Apotheken GesundheitsPortal) oder vom Deutschen Apotheker Verlag (apotheken.de) nutzen.

Wie der Onlinedienst apotheke adhoc  heute mitteilt sei die Ware, also die Arzneimittel aus der Brücken-Apotheke abgeholt worden. Als Grund wird genannt, dass der Apotheker Wagner seine Rechnungen habe nicht bezahlen können.

Daraus folgert dann mal ganz schnell, dass er wohl auch die Tätigkeit seines Rechtsanwaltes Christoph Becker wird nicht zahlen können oder bezahlt haben. Also ein weiterer Punkt auf der Liste für Indizien des  Rechtsmissbrauches nach § 8 Abs. 4 UWG.

Daran ändert auch die Posse um die zwischenzeitlich per Rundfax zurückgenommenen Abmahnungen nichts. Diesem Rundfax des Rechtsanwalt Christoph Becker hatte der Apotheker Hartmut Rudolf Wagner zwar gestern noch in dem Punkt widersprochen, dass er seine Apotheke nicht schließen würde.

Das lag aber wohl nicht mehr in seiner Hand, denn die Lieferanten holen ihre Ware wohl einfach ab.
Nun macht auch der Bericht Sinn, nach welchem Wagner und Becker mit einem Vergleichsangebot in Höhe von  1,5 Millionen Euro auf den Homepage-Anbieter apotheken.de zugegangen sein sollen.
Dieser warme Regen hätte zumindest den Apotheker überleben lassen.

Jetzt werden wohl beide mit den Konsequenzen leben müssen. Kollegen haben schon angekündigt Strafanzeige gegen den Rechtsanwalt Becker zu erstatten. Und auch der Apotheker Wagner dürfte mit Strafanzeigen Bekanntschaft machen, so dass beide die Möglichkeit haben werden auf Ihrer Abmahnwelle auch gemeinsam im Strafrechtsboot zu schippern.

Vergleiche mit den Abmahnwellen der Kanzlei Urmann + Collegen werden gezogen,  welche ja für den Kollegen Urmann mit Ermittlungen der Staatsanwaltschaft einen weiteren negativen Höhepunkt erreicht, nachdem sein Verhalten  durch das AG Regensburg in einem zivilrechtlichen Musterprozess gerügt wurde. Und auch die Berufung der Rechtsanwälte Urmann & Collegen und des Herrn Drescher gegen das überzeugende Urteil des AG Regensburg vom 05.07.2013 (Az. 4 C 3780/12) wurden kostenpflichtig zurückgewiesen berichtet Kollege Dr. Felling in seinem Blog.

Wenn man sich die Begründung des AG Regensburg und des LG Regensburg ansieht, dann dürfte dem Kollegen Christoph Becker und dem Apotheker Hartmut Rudolf Wagner gleiches Ungemach drohen, passen die Gründe doch wie die Faust aufs Auge zu der neuen Abmahnwelle.