Freitag, 19. Dezember 2014

Filesharing: Mahnbescheid Jahre nach Abmahnung erhalten – Keine Panik, der Fachanwalt hilft

Gerade jetzt zum Jahresende und Jahreswechsel erhalten Anschlussinhaber gelbe Briefe welche einen Mahnbescheid enthalten. Nachdem die Anschlussinhaber vor  zwei oder drei Jahren  wegen des Vorwurfs des illegalen Filesharing von Abmahnkanzleien wie FAREDS, Waldorf Frommer, .rka, BaumgartenBrandt, Schulenberg & Schenk, Sasse & Partner  abgemahnt wurden und dann nichts mehr gehört haben beantragen die Abmahnkanzleien oder die Inkassobude Debcon GmbH bzw. deren Rechtsanwalt Sebastian Wulf zur Vermeidung der Verjährung wegen der Nichtzahlung der geforderten Summe Mahnbescheide bei den zentralen Mahngerichten.

Auch wenn die Mahnbescheide erst im Januar 2015 zugestellt werden, was in der Vielzahl der Fälle passieren wird, sollten diese auf gar keinen Fall ignoriert werden. Solange die Mahnbescheide im Dezember, also noch im Jahr 2014, beantragt wurden sind, können diese theoretisch die Verjährung der Geldforderung unterbrechen. 

Grundsätzlich sollte dem Mahnbescheid widersprochen werden, da ansonsten ein Vollstreckungsbescheid der nächste mögliche Schritt ist, und dieser entfaltet die Wirkung eines Urteils.

Die mit dem Mahnbescheid geltend gemachten Forderungen sind der Erfahrung nach grundsätzlich zu hoch angesetzt. Zudem sind viele Mahnbescheide schon aus formellen Gründen wegen mangelhaften Angaben angreifbar.


Ein Widerspruch gegen einen Mahnbescheid wegen der Geldforderung nach einer Filesharing-Abmahnung lohnt sich nach meiner Erfahrung in jedem Fall.

Wichtiger Hinweis!
Zu beachten ist allerdings die sehr kurze gesetzliche Frist, welche zwingend einzuhalten ist.. Nach Erhalt eines Mahnbescheids sind nur zwei Wochen Zeit um diesem zu widersprechen. Dies kann auf dem beiliegenden Formblatt der Anschlussinhaber selber erledigen oder gleich einen Fachanwalt mit der Sache beauftragen, sofern nicht ein solcher schon außergerichtlich eingeschaltet worden ist.

Gerne bin ich Ihnen dabei behilflich. Sie erreichen mich:
telefonisch : 0800 88 7 31 32 (kostenfrei)
oder 05202 / 7 31 32,
per Fax :05202 / 7 38 09 oder

per email :info (at) ra-gerth.de