Sonntag, 9. November 2014

Kanzlei Zimmermann & Decker für Böhse Onkelz auch wegen Bootlegs tätig



Die Kanzlei Zimmermann & Decker verschickt im Namen der Musikgruppe „Böhse Onkelz Abmahnungen für das Anbieten einer Bootleg-CD bei eBay. 

Angeboten werden die Aufnahmen  Böhse Onkelz – Nichts ist für die Ewigkeit – Hockenheimring 20.06.2014“ und „Böhse Onkelz Live Hockenheimring 2014“.

Hat die Kanzlei Zimmermann & Decker bisher für ihre Mandanten Stephan Weidner, Matthias Röhr, Peter Schorowsky und Kevin Russell als Mitglieder der Musikgruppe “Böhse Onkelz” eher Abmahnungen wegen Marken,- Kennzeichen,- und Wettbewerbsverletzungen ausgesprochen, so wird sie jetzt hinsichtlich des “Vertriebs von unautorisiert hergestellten Tonträgern” tätig.
Bootleg-Abmahnungen wurden in der Vergangenheit fast ausschließlich von der Kanzlei Sasse & Partner ausgesprochen. Abgemahnt wird hierbei meist im Auftrag der Firmen „Master 2000, Inc.“, „Gelring Limited“, „Pink Floyd Music Ltd,“ „Mick Leslie Jones“, „David Gilmour Music Ltd.“ und „Iron Maiden Holdings Ltd. wegen des Vertriebs von Mittschnitten von Live-Auftritten der Bands und Musiker  Pink Floyd,  Foreigner, Iron Maiden, Mötley Crüe, David Gilmour und Genesis.
Nun sind auch die Böhsen Onkelz in den Reigen der Bootleg-fähigen Künstler und Bands aufgestigen.
Die abgemahnten eBay-Verkäufer werden aufgefordert eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben und die CDs zu vernichten. Zudem machen die Rechteinhaber Schadensersatz geltend der auf der Grundlage der Vergütung berechnet wird, die normalerweise für die Erteilung einer Nutzungserlaubnis angefallen wäre.
Die Kanzlei Zimmermann & Decker bietet den Abgemahnten im Vergleichswege an, die Angelegenheit gegen Zahlung der Vergleichssumme in Höhe von 984,60 € beizulegen.
Wie reagieren Sie als Betroffener auf eine solche Bootleg-Abmahnung?
Ich rate Ihnen sich bei Erhalt einer Bootleg-Abmahnung fachanwaltlich beraten zu lassen und das Abmahnschreiben in keinem Fall zu ignorieren. Die  beigefügte vorformulierte Unterlassungserklärung sollten Sie nicht ungeprüft unterschreiben.

Sie sollten sich daher die Zeit nehmen, zunächst eine fachanwaltliche Beratung einzuholen.