Mittwoch, 22. Mai 2013

U + C Rechtsanwälte mahnen für FDUDM2 GmbH Urheberrechtsverstoß aus 2011 ab

Die Regensburger Kanzlei U + C Rechtsanwälte , in Person des Rechtsanwalts Thomas Urmann, mahnen für die Nachfolgefirma der bekannten Firma DigiProtect Gesellschaft zum Schutz digitaler Medien mbH, der insolventen FDUDM2 GmbH die Verletzung der Rechte des Autoren Axel Konrad an dem Werk „Angeline“ ab. Dieses Werk soll sich auf dem  German Top 100 Chartcontainer vom 29.08.2011 befunden haben.

Beigefügt ist ein als Erklärung deklarierter 5 Zeiler des vorläufigen Insolvenzverwalters Rechtsanwalt Karl-Heinz Trebing,, der mir aufzeigen soll, dass der Kollege seine Zustimmung zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen erklärt.

Wollen wir doch mal sehen, ob der Insolvenzverwalter dies als sog. Schwacher oder als starker Insolvenzverwalter erklärt hat.

Schick ist auch, dass die sog. Vollmacht der FDUDM2 GmbH den Stempel der DigiProtect enthält. Mal sehen, was die Kollegen dazu sagen werden.

Also insgesamt eine schlamperte Abmahnung ohne Vollmacht auf die man nicht ohne fachanwaltlichen Rat reagieren sollte.

Sonntag, 19. Mai 2013

Frohe Pfingsten

allen Mandanten, Lesern, Gegnern und Kritikern

wünscht die IT-Kanzlei Gerth

Einzige eigene Pfingstrose im eigenen Garten, aber im Jahr 2012. Dies Jahr will sie noch nicht.
 

Montag, 13. Mai 2013

Lesen Richter Blogs, Twitter oder Facebook?

Da reist man durch die halbe Republik und bei der Feststellung durch die Vorsitzende Richterin an einem mir bis dahin unbekannten Landgericht wird der ortsansässige Klägeranwalt gefragt wer er denn sei, während zum Beklagten die Feststellung getroffen wurde: Der Beklagte in Person mit seinem Rechtsanwalt Gerth!"
Da war nicht nur der Kollege erstaunt, auch der Mandant bekommt große Augen und fragt nach dem Termin "Woher kannte sie die Richterin? Kennen sie sich?".
Ihr Gesicht war mir bis zum Termin gänzlich unbekannt, mein Fratze hatte sie wohl schon mal gesehen.

Aber wo nur ...

WeSaveYourCopyrights Rechtsanwaltsg mbH mahnt 3 Jahre alten (angeblichen) Urheberrechtsverstoß ab

Alles neu macht der Mai. So oder so ähnlich musste sich der Mandant fühlen, der mit Datum vom 08.05.2013 ein Abmahnschreiben der WeSaveYourCopyrights Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in den Händen hielt, welches ihm einen angeblichen Urheberrechtsverstoß vom 22.02.2010 vorwarf.

Nach einer solchen langen Verweildauer in den Archiven der Urheber, Ermittlungsfirmen oder Anwaltskanzleien muss die Frist zur Reaktion eines Schreibens, welches am 13.05.2013 beim Mandanten eintrifft  besonders kurz gehalten werden. Versteht sich ja von selbst. Also soll der Mandant bis zum 20.05.2013 mit der Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und der Zahlung einer Vergleichssumme in Höhe von 450,00 € reagieren.

Auf 10 Seiten wird ihm unter Beifügung seines vorausgefüllten Zahlungsträgers, einer Vollmacht und des § 101 UrhG-Beschlusses erklärt, dass er ein ganz schlimmer Vogel ist. Oder besser versucht zu erklären, denn bei Schriftgröße 10 und minimalem Rand kann Otto-Normal-Leser schon mal der Kopf rauchen.

Und selbst ich, der ich durchaus die eine oder andere Abmahnung gesehen, gelesen und bearbeitet habe, musste den konkreten Vorwurf erst einmal suchen. Gefunden habe ich ihn dann in der vorformulierten Unterlassungserklärung und dem Datenbankauszug. Ansonsten finden sich da auf 10 Seiten nur Standardformulierungen und Aneinanderreihungen von Urteilsauszügen.

Wann, Was, Wo findet sich da nicht.

Mal sehen, was wir mir der Abmahnung machen ....