Montag, 2. Dezember 2013

Debcon rudert zurück und ich soll gegen § 12 BORA verstoßen

Ich hatte es hier geschrieben. Der Kollege Sebastian Wulf beantragt reihenwiese Mahnbescheide u.a. für die Restverwerter Debcon GmbH. Ich war gespannt, ob denn eine Anspruchsbegründung nach meinem Widerspruch kommt.

Die kam bisher nicht. Aber was kam, war ein erneutes Schreiben der Debcon GmbH, welche sich "in Absprache und mit ausdrücklichem Einverständnis von Herrn Rechtsanwalt Wulf" "auch aus Kostengründen" direkt an mich wenden und mir die einmalige Gelegenheit geben die Angelegenheit durch Zahlung von 250,00 € für meinen Mandanten zu erledigen.

Eine angemessene Ratenzahlung wird natürlich möglich gemacht und es sei die absolute Ausnahme, dass auf bisherigen und zukünftigen Verzugszins verzichtet wird.

Das Schreiben hat zwar nicht ganz das literarische Niveau der Schreiben aus dem April, aber ist nahe dran.

Selbst wenn ich wollen würde, was nicht der Fall ist, hindert mich § 12 BORA an einer Kontaktaufnahme mit der Debcon GmbH, und zwar auch der passiven.

Ich muss jetzt den Kollegen Wulf informieren, aber der hat sicher schon Post des nun örtlich zuständigen Gerichts bekommen, dass ich gerne mündlich verhandeln möchte.

Und das wird er bestimmt auch seiner Mandantin mitteilen.