Donnerstag, 5. September 2013

Wie, ich muss Ihre Kosten vorschießen?! - Das bekomme ich nie wieder. Der Gegner hat doch nichts!

Ein potentieller Mandant rief in einer Urheberrechtssache an. Er habe festgestellt, dass so ein "Sausack" (meine Interpretation der verschiedenen Bezeichnungen) "seine" ca. 30 Bilder geklaut habe und die in seinem Onlineshop verwenden würde und bräuchte jetzt ganz dringend meine fachanwaltliche Hilfe, da das ja nun überhaupt nicht sein könne und er  anwaltlich mit der "ganz großen Keule" dagegen vorgehen wolle. Bis dahin jubiliert der geneigte Fachanwalt und summiert den Gegenstandswert.
 
Dann nahm das  Gespräch sinngemäß folgende Wendung :
 
der spätere dann-doch-nicht-Mandant: “Ihre Kosten holen Sie sich aber doch direkt beim Gegner. Ich habe kein Geld für einen Anwalt, so dass das auf jeden Fall der Gegner  zahlen muss.”
 
der noch motivierte Rechtsanwalt, also ich: “Das Geld gibt es doch vom Gegner zurück, wenn das alles unstreitig ist. Dann muss er die Rechtsanwaltskosten erstatten.”
 
Mandant (druckst herum): “Nein, das wird so nichts.”
 
RA (weniger motiviert, aber noch freundlich): “Aha! Und warum wird da nichts draus?”
 
innerlich schon abgelehnter Mandant (nach längerem Schweigen): “Ja, der ist doch pleite. das weiß doch jeder. Das Geld bekomme ich von dem doch nie wieder. Der hat noch alte Schulden bei mir. Ich will aber keinen Anwalt bezahlen. Sie müssen sehen , wie Sie an Ihr Geld kommen.”
 
 
Na klar und ich ziehe mir die Buxe mit der Kneifzange an. Aber nur sonntags! Und deshalb war das Gespräch dann relativ schnell beendet. Er wollte sich dann einen anderen, mehr motivierten und nicht so vorschussorientierten Kollegen suchen.
 
Viel Glück habe ich ihm nicht gewünscht, denn solche Mandanten wünscht man keinem Kollegen. Ok, der eine oder andere würde mir einfallen, aber das ist wieder eine andere Geschichte ....