Freitag, 23. August 2013

APW Rechtsanwälte & Notar für Universal Pictures International Germany GmbH

Die Firma Universal Pictures International Germany GmbH aus Wuppertal lässt derzeit über die Dortmunder  Rechtsanwaltskanzlei  APW Rechtsanwälte & Notar – das Buchstabenkürzel steht für die Namensgeber Auffenberg, Petzold und Witte -  urheberrechtliche Abmahnungen verschicken. Den Empfängern wird vorgeworfen den Film „Mama“  über sog. Internettauschbörsen bzw. P2P-Netzwerke unerlaubt öffentlich zugänglich gemacht und damit eine Urheberrechtsverletzung mittels Filesharing begangen zu haben.
Die APW  Rechtsanwälte & Notar fordern neben der Abgabe eine strafbewehrten Unterlassungserklärung und der sofortigen Löschung des Films  zur Abgeltung aller Ansprüche eine pauschale Zahlung von 530,00 €. Damit sei dann die Angelegenheit erledigt. Die APW Rechtsanwälte & Notar, vormals Rechtsanwalt Auffenberg waren bisher eher im Bereich der Abmahnungen aus dem Bereich der Pornoindustrie tätig.

Der wichtigste Rat: 
Empfänger einer solchen Abmahnung sollten auf keinen Fall die beigefügte Unterlassungserklärung unterzeichnen; kommt diese doch einem Schuldeingeständnis gleich.

Betroffene sollten die Abmahnung vielmehr einem auf das Urheberrecht spezialisierten Fachanwalt zur Prüfung vorlegen. Dieser wird über das Risiko und die Chancen, sowie das wirtschaftlich sinnvollste weitere Vorgehen mit dem Abgemahnten abstimmen, denn die Rechtslage ist nicht so eindeutig, wie die abmahnenden Anwälte sie darstellen.
Insbesondere in den letzten Monaten haben die vermehrt angerufenen Gerichte in Köln, Frankfurt, Hamburg und München klargestellt, dass selbst im Falle einer gerichtlichen Geltendmachung der abgemahnte Anschlussinhaber nicht für alle von seinem Internetanschluss begangene Urheberrechtsverletzung haftet. Dies ist insbesondere für Familienmitglieder, WG-Mitbewohner, Mieter und selbst Ferienhaus-Mieter entschieden worden.

Eine optimale fachanwaltliche Beratung wird Ihnen aufzeigen können, dass durch die für Ihren speziellen Einzelfall passende Strategie die Belastung durch eine modifizierte Unterlassungserklärung oder die überzogene Kostenforderung auf ein erträgliches Minimum reduziert werden kann. Selbst mit den Kosten für die fachanwaltliche Beratung werden Sie in der Regel die Angelegenheit kostengünstiger klären und lösen können, als wenn Sie vorschnell mit der Kanzlei APW Kontakt aufnehmen.
Welches (Kosten-)Risiko gehen Sie nun bei einer fachanwaltlichen Beratung durch mich ein?

Zunächst einmal gehen Sie weder ein Risiko ein, noch werden Kosten fällig. Wenn Sie mir die Abmahnung vorab per Fax oder E-Mail zu Verfügung stellen, prüfe  ich dies unverbindlich. Gerne können Sie mich auch anrufen um mir das Problem zu erklären.
Ich werde Ihnen den für Sie passenden Vorschlag zur Lösung des Problems unterbreiten und die damit verbundenen Kosten mitteilen. Erst wenn Sie die Kosten und die Möglichkeiten und Risiken kennen, können Sie sich entscheiden, welchen Weg Sie einschlagen möchten. Selbst wenn Sie sich dann gegen eine Bearbeitung durch mich entscheiden, fallen bis dahin keine Kosten an. Damit bleibt die Kontaktaufnahme risikolos.