Freitag, 19. Juli 2013

Mahnbescheide zur Ferienzeit von Waldorf Frommer

Vermehrt flattern jetzt Abgemahnten der Kanzlei Waldorf Frommer Mahnbescheide ins Haus. Insbesondere Abgemahnte aus dem Jahr 2010  erhalten dieser Tage vermehrt gelbe Umschläge der diversen Mahngerichte, welche einen Mahnbescheid beinhalten, der von der Rechtsanwaltskanzlei Waldorf Frommer beantragt worden sind.

Es bleibt Raum für Spekulationen warum diese zur Hauptferienzeit, immerhin haben 14 von 16 Bundesländern Sommerferien, verschickt werden.
Mit einer drohenden Verjährung kann das nicht zu tun haben, läuft die Frist doch erst am 31.12.2013 ab.
Eventuell ärgern sich die Münchner Kollegen, dass ihr Bundesland noch keine Sommerferien hat.
Oder aber  die Klagen sollen noch vor Inkrafttreten des Gesetzes gegen unseriöse Geschäftspraktiken im Internet platziert werden. Hier hatte ich darüber geschrieben. Vielleicht sehen die Kollegen die Gefahr, dass selbst das ansonsten den Ansichten der Waldorf Frommer Rechtsanwälte eher zugetane Amtsgericht München nach Inkrafttreten das großzügige Verteilen von Vergleichen und Urteilen einstellen könnte.

Ganz eventuell könnte es aber auch sein, dass die Kanzlei Waldorf Frommer beabsichtigt über den Weg der Sommerferien-Mahnbescheid ganz schnell und günstig an vollstreckbare Titel zu gelangen ohne den mitunter langen Weg der Klage und eines sich anschließenden Gerichtsverfahrens gehen zu müssen.

Denn wird die Widerspruchsfrist von 2 Wochen versäumt ist der Vollstreckungsbescheid in der Welt, aus welchem vollstreckt werden kann, auch wenn diesem in einer weiteren 14tägigen Frist mit einem Einspruch entgegengetreten werden kann.

Ein Schelm wer böses dabei denkt.