Donnerstag, 11. April 2013

Filesharing-Abmahnungen: Waldorf Frommer mischt im Markt der US-TV-Serien mit

Abmahnungen wegen Filesharing sind seit Jahren bekannt. Auch in den letzten Jahren fand sich zwischen den vielen sonst üblichen Abmahnungen für Filme, Musik, Computerspiele, Software, Hörbücher und Pornos auch die eine oder andere Abmahnung einer Folge einer Fernsehserie.

Doch während das Geschäft mit den Massenabmahnungen eher rückläufig ist, blüht der Markt der Abmahnungen für den Download von einzelnen Folgen beliebter TV-Serien geradezu auf.
Die Kanzlei Hamburger Sasse & Partner ist schon länger im Bereich der Fernsehserienabmahnungen tätig; mahnt sie doch für die WVG Medien den Download der Serie “The Walking Dead” ab. Aktuell vor allem die Staffel 3. Diese Staffel wird zurzeit auf dem Bezahlsenders Sky ausgestrahlt. Jedoch sind weder die amerikanische Originalfassung noch die anderen Staffeln nach meinem derzeitigen Kenntnisstand hier in Deutschland verfügbar. Der Weg der “Ersatzbeschaffung” über Filesharingnetzwerke wie emule oder bittorrent führt aber oft zu einer Abmahnung über ca. 800 EUR.

Den Markt der Abmahnungen von TV-Serien hat nun die Kanzlei Waldorf Frommer aus München für sich entdeckt.
Diese mit 50 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten gespickte Abmahnkanzlei erschließt sich so neben den Abmahnungen für Filme, Musik,  Hörbücher und insbesondere Bilder einen weiteren Markt. Die Kanzlei Waldorf Frommer vertritt ohnehin schon die großen Filmhersteller und Musiklabel, da war der Schritt zu Mandaten aus den anderen Produktsparten dieser großen Produktionsfirmen eigentlich nur eine Frage der Zeit.

Momentan liegen mir z.B. Abmahnungen der 20th Century Fox Home Entertainment Germany GmbH für die TV-Serien “Homeland”, “How I Meet Your Mother” und “New Girl” „Modern Family“ und „Sons of Anarchy” vor.
Dabei ist auffällig, dass die Kanzlei von ihrer üblichen Preisgestaltung etwa bei kompletten Spielfilmen, Hörbüchern oder Musikstücken, nämlich die Zahlung eines pauschalen Vergleichsbetrages in Höhe von 956,00 €, aufgeteilt in Anwaltskosten in Höhe von 506,00 € und Schadensersatz in Höhe von 450,00 €, zu fordern, abweicht und für den Serienbereich je nach Anzahl der upgeloadeten Folgen einen anderen Preis fordert.  Für den  Upload einer Folge werden Beträge zwischen 471,00 € und 682,00 € gefordert, bei 2 Folgen dann schon Beträge zwischen 782,00 € und 850,00 €.

Auffällig ist an dieser Preisgestaltung -  Wird der Upload mehrerer Folgen abgemahnt, wird für die einzelnen Teile der Fernsehserie weniger gefordert, als wenn nur eine einzige Folge heruntergeladen wurde. Diese doch ziemlich willkürliche Preisgestaltung eröffnet meiner Meinung nach die Möglichkeit den geforderten Betrag erfolgreich herunterzuhandeln.
Geht man davon aus, dass die Filesharer von TV-Serien auch urheberrechtsverstoßend, aber an sich bisher ungestört ganze Staffeln heruntergeladen haben, so könnte die dann mit dem Auftauchen der Kanzlei Waldorf Frommer jetzt teuer werden. Denn man muss kein Prophet sein um zu erahnen, dass nun auch die anderen sog. Abmahnkanzleien ein Stück vom Kuchen der TV-Serien-Serien-Abmahnungen haben möchten. Und auch die Produzenten der deutschen oder europäischen TV-Serien werden auf den Geschmack kommen.

Wie bei Filmen sind die Urheberrechte bei TV-Serien zwar in der Regel bei nur einem Rechteinhaber oder aber den großen Major Playern  versammelt, dennoch ist die Gefahr der möglichen Abmahnungen oder das Kostenrisiko bei einer zusammenfassenden Abmahnung von mehreren Staffeln und/oder Serien mit dem Risiko eines Uploads eines Chartcontainers vergleichbar. Insbesondere in Anbetracht der neuen Entwicklungen in der Rechtsprechung, siehe Morpheus - BGH, Urteil des I. Zivilsenats vom 15.11.2012 - I ZR 74/12 oder auch das geplante „Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken im Internet über das ich hier geschrieben habe, lassen den Markt der Massenabmahnungen schrumpfen und da muss das „gewerbliche Ausmaß“ aufgebläht werden.

Aber auch im Falle der Abmahnung des Anbietens einer Folge einer TV-Serie gilt:
Handeln Sie nicht überstürzt. Lassen Sie sich nicht sofort zur Unterschrift und Zahlung verführen. Zahlen Sie den geforderten Vergleichsbetrag nicht und unterschreiben Sie die vorformulierte Unterlassungserklärung nicht ohne vorherige fachkundige Prüfung des Sachverhaltes durch einen Fachanwalt für Urheberrecht.

Nutzen Sie die von der Anwaltskanzlei Waldorf Frommer gesetzte Frist, sich fachanwaltlich beraten zu lassen. Die von der Anwaltskanzlei Waldorf Frommer gesetzten Fristen sollten aber unbedingt beachtet werden, da andernfalls eine teure gerichtliche Auseinandersetzung droht.
Eine optimale fachanwaltliche Beratung wird Ihnen dagegen aufzeigen können, dass durch die für Ihren speziellen Einzelfall passende Strategie die Belastung durch eine modifizierte Unterlassungserklärung oder die überzogene Kostenforderung auf ein erträgliches Minimum reduziert werden kann. Selbst mit den Kosten für die fachanwaltliche Beratung werden Sie in der Regel die Angelegenheit kostengünstiger klären und lösen können, als wenn Sie vorschnell mit der Anwaltskanzlei Waldorf Frommer Kontakt aufnehmen.