Montag, 18. Februar 2013

Filesharing-Abmahnungen: AG Köln - Haas & Kollegen kassieren lieber ein Versäumnisurteil als einen Satz heißer Ohren


In der von mir vor dem Amtsgericht Köln, Az. 137 C 2340/12 vertretenen Filesharing-Sache  wegen angeblicher Verletzung des Urheberrechts an dem Computerspiel  "Tropico 4"  hat die Gegenseite, die Rechtsanwälte Haas & Kollegen  für die Kalypso Media GmbH in der mündlichen Verhandlung erklärt keine Anträge stellen zu wollen und lieber ein Versäumnisurteil zu kassieren, als in der Sache entscheiden zu lassen..

 

Geklagt hatten die Rechtsanwälte Haas & Kollegen für die Kalypso Media GmbH, nachdem die Abmahnung noch von den Rechtsanwälten Schutt, Waetke ausgesprochen worden waren. Vom Anschluss der Mandantin soll insgesamt acht (8) Mal das Computerspiel „Tropico 4“ in Filesharing-Netzwerken angeboten worden sein.

 

In der mündlichen Verhandlung, welche die Rechtsanwälte Haas & Kollegen von einem Kölner Kollegen bestreiten ließen, hatte das Gericht erhebliche Zweifel an der Verantwortlichkeit der Beklagten für den Upload und damit für die Urheberrechtsverletzung geäußert.  Wie auch an der möglichen Störereigenschaft. Ebenso hatte das Gericht erhebliche Zweifel bezüglich des Erwerbs der ausschließlichen Nutzungsrechte durch die Klägerin. Auch die ordnungsgemäße Ermittlung der IP-Adressen erschien dem Gericht nicht nachgewiesen.

 

Bei so vielen Zweifeln konnte einem der Kollege fast leidtun. Ihm bliebt tatsächlich nichts anders übrig als keinen Antrag zu stellen, sonst hätte es aber einen sprichwörtlichen Satz heißer Ohren gegeben.

 

Und so ging eine muntere mündliche Verhandlung mit einem für die vertretene Beklagte schönen Ergebnis zu Ende.

 

Es bleibt festzuhalten, dass es sich in Filesharing-Sachen immer lohnt von spezialisierten Fachanwälten vertreten zu lassen.