Mittwoch, 20. Juli 2011

Abmahnung Rechtsanwälte Schutt, Waetke für dtp entertainment AG

Mir liegt aktuell eine Abmahnung der Rechtsanwälte Schutt, Waetke im Auftrag der Firma dtp entertainment AG wegen der Verletzung von Urheberrechten durch Filesharing in Internettauschbörsen vor. Abgemahnt wird das PC-Spiel "Alarm für Cobra 11 - Das Syndikat". Gefordert werden neben der UNterzeichnung der vorbereiteten strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung pauschal 600,00 € Schadensersatz.


Die beigefügte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung ist für meine Begriffe zu weit gefasst. Wenn Sie auch eine solche Abmahnung erhalten haben, lassen Sie sich beraten von einem auf dem Rechtsgebiet des Filesharing versierten Rechtsanwalt und unterzeichnen Sie nicht vorschnell die beigefügte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung oder überweisen gar die geforderte Summe.

Die von den Rechtsanwälten Schutt, Waetke gesetzte Frist zur Abgabe der Unterlassungserklärung sollten Sie aber dennoch unbedingt beachten, da ansonsten eine kostenintensive gerichtliche Auseinandersetzung drohen kann.

Haben Sie die vorgeworfene Rechtsverletzung tatsächlich nicht begangen, so sollten Sie die Möglichkeiten einer wirksamen Rechtsverteidigung mit einem im Urheberrecht tätigen Rechtsanwalt erörtern.

In diesem Fall kann dann gegen die Abmahnung und die Heranziehung zur Zahlung von Schadensersatz erfolgreich vorgegangen werden, da der BGH im Jahr 2010 zur Störerhaftung ("Sommer unseres Lebens") höchstrichterlich entschieden hat, dass Schadensersatz nur von demjenigen verlangt werden kann, der die Urheberrechtsverletzung nachweisbar begangen hat. Störer ist dabei jeder, von dessen Telefonanschluss der Urheberrechtsverstoß begangen worden ist, so auch dann wenn z.B. Ihr W-LAN nicht gesichert oder sogar offen gewesen ist und Dritte die Urheberrechtsverletzung begangen haben.

Oft kann deshalb durch eine anwaltliche Vertretung auch eine Abwehr oder zumindest Reduzierung des geforderten Schadensersatzes erreicht werden. Sie sollten daher die vorbereitete Unterlassungserklärung anwaltlich prüfen und gegebenenfalls modifizieren lassen.